Harry und Meghan: Symptom der hofierten Hypokrisie

Bisher war das Paar nur mit sich selbst beschäftigt und hat nicht weiter gestört, wenn man sich die Nachrichten über sie einfach nicht angesehen hat. Klar, dank des offenbar üppigen PR-Budgets der beiden war das kaum zu vermeiden. Doch nun wollen der Prinz und die Herzogin, die stur an Ihren Titeln festhalten, obwohl sie die britische Königsfamilie und die Institution an sich verachten, die ganze Welt retten - ja, auch Sie und mich! Es reicht ihnen nicht, dass sie mit dem Oprah-Interview das reale karitative Enagement der Windsors und mit ihrer ersten Netflix-Doku die Glaubwürdigkeit des ganzen Genres mit Lügengeschichten und bewusst falsch assoziierten Bildern beschmutzt haben. Nein, jetzt erklären die beiden auch noch mittels einer neuen Doku-Reihe, die sie sich angeeignet haben, dass sie "leben, um zu führen" - der englische Titel ist "Live to lead". Die freche Selbstaufzwingung ihrer Präsenz und ihrer eingebildeten Überlegenheit ist leider symptomatisch für unsere Zeit.

Mit einem LAZ-Abo können Sie den kompletten Artikel lesen.

LAZ jetzt abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren …